Wo die bunten Farben kochen

Rotorua ist eine der / wenn nicht die Hauptattraktion Neuseelands. Der Lake Rotorua ist der zweitgrößte See Neuseelands. Das ist besonders beeindruckend, weil er die mit Wasser gefüllte Caldera eines riesigen Vulkans ist.
LakeRotorua
Der gleichnamige Ort Rotorua liegt an seinem Ufer und ist Ausgangspunkt für das Erleben der zahllosen vulkanischen Aktivitäten. Überall dampft es aus dem Boden, häufig riecht es nach Schwefel und so mancher Bach fließt mit kochendem Wasser.
Rotorua1

Rotorua2

Rotorua3

Die geothermale Energie kann man nicht nur als Naturspektakel bewundern, sondern sie wird auch ganz pragmatisch im Alltag genutzt: Die lokalen Maori Kochen und Backen schon seit langer Zeit ihr Essen in ihrem typischen Erdofen, dem Hangi. Natürlich gibt es viele heiße Thermalbäder in der Umgebung und sogar Zeltplätze mit natürlicher Fußbodenheizung.
RotoruaHotSprings2

RotoruaHotSprings1

In Rotorua kann man extrem viel unternehmen. Fast jeder Besucher Neuseelands kommt hierher. Darauf hat man sich eingestellt und es werden neben den eigentlichen Attraktionen der Natur unzählige teure Unterhaltungsmöglichkeiten geboten. Man kann mit einer Seilbahn auf einen Hügel fahren und sich von oben in einem großen Plastikball wieder herunterkullern, einen Zoo besuchen oder so ziemlich alle denkbaren Actionsportarten ausprobieren.

Das haben wir alles nicht gemacht, sondern uns dazu entschlossen das Wai-O-Tapu Geothermal Wonderland und ein Maori-Dorf zu besuchen. Es gibt nämlich mehrere geothermale Parks und Maori-Dörfer. Dank hervorragender iSite-Beratung waren wir mit dem Gebotenen extrem zufrieden und können es jedem empfehlen.
Maori0

MaoriGeysir
Die Maori mit ihrem typischen naturverbundenen Lebensstil haben die geologischen Umstände optimal für sich genutzt und demonstrieren dies auch gerne in den Dörfern, die sie tatsächlich heute noch bewohnen. Dabei haben wir einen sehr interessanten Einblick in den Alltag dieser Neuseeländer gewonnen und live einen Haka erlebt. Dieser Tanz dient dazu, kriegerische Auseinandersetzungen zu vermeiden indem sich die Stämme bei einer Begegnung gegenseitig ihre Stärke demonstrieren. Auch heute noch führen die Neuseeländer vor jedem ihrer Rugbyspiele einen Haka auf.
Maori1

Maori2

Maori3

Maori4

Maori5

Das Wai-O-Tapu ist ein riesiges Gebiet, in dem man stundenlang die verschiedenen intensiven Farben, die die Natur hervorbringt bestaunen kann. Buchstäblich an jeder Ecke findet sich kochender Matsch, ausbrechende Geysire, schwefelig dampfende Seen und Landschaften die aussehen, als wären sie von einem anderen Planeten.

WaiOTapu1

WaiOTapu2

WaiOTapu3

WaiOTapu4

WaiOTapu5

WaiOTapu6

WaiOTapu7

WaiOTapu9

WaiOTapu10

WaiOTapu11

WaiOTapu12

WaiOTapu13

WaiOTapu14

WaiOTapu15

WaiOTapu16

WaiOTapu17

WaiOTapu18

Sehr beeindruckend und dabei auch noch gratis ist der Redwood Forest in der Nähe von Rotorua. Diese eigentlich in den USA beheimateten Bäume wurden hier ganz unromantisch zur effizienten Holzgewinnung gepflanzt. Heute ist daraus ein wunderschönes Erholungsgebiet für Einheimische und Touristen entstanden in dem man sich wie ein Zwerg vorkommt:
Redwoods0

Redwoods1

Redwoods2

Redwoods3

Redwoods4

Redwoods5

Redwoods6

Redwoods7

Der Nachtmarkt in Rotorua hatte besonders viele internationale Leckereien zu bieten.
Nightmarket1

Nightmarket2

Nightmarket3

Nightmarket4

Nightmarket5

Nightmarket6

Nightmarket7

Nightmarket8

Rotorua ist ein ganz besonderer Ort. So verhält es sich auch mit der Streetart. Klassische Graffiti haben wir kaum entdeckt, dafür aber ein Paradebeispiel für die Variante des Guerilla Knitting:
GuerillaKnitting1

GuerillaKnitting2

GuerillaKnitting3

GuerillaKnitting4

GuerillaKnitting5

Dieser Beitrag wurde unter Rotorua veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.